Weltgebetstag in der Kinderkirche am 8.3.2020
Zwanzig Kinder kamen erwartungsfroh letzten Sonntag ins Gemeindehaus.
Zunächst wurden bei der Spielezeit schöne Namensschilder hergestellt.

Um 10.00 Uhr öffnete sich dann die Türe hinein in den Kinderkirchraum, der an diesem Sonntag ganz besonders schön geschmückt war. Simbabwe, das war zu spüren, zu sehen und zu hören. Zu afrikanischen Klängen, gespielt von der Musikgruppe mit Flöten, Saxophon und Gitarre, zogen die Kinder ein und wurden sogleich von Iris Lang mit „Salibonani“ begrüßt.
Im Mittelpunkt des diesjährigen Weltgebetstages stand die biblische Geschichte des gelähmten Mannes, der am Teich Bethesda lebte. „Steh auf, nimm deine Matte und geh“, forderte Jesus den Mann auf. Wie ist das, wenn man die Chance hat, ein ganz neues Leben zu beginnen?

Brigitte Bohnet erlebte mit den Kindern anschliessend durch eine Mitmachgeschichte einen Tag in Simbabwe. Veranschaulicht wurde dieser Tag durch Bilder und viele Gegenstände. Hier durften die Kinder selber ausprobieren, wie es ist, wenn man einen 5 Liter Kanister Wasser auf dem Kopf trägt. Oder wie anstrengend es ist, Mais zu Pulver zu stampfen. Spannend war es für die Kinder von dem afrikanischen Maisbrot zu kosten, welches Brigitte Bohnet gebacken hatte. Manche Kinder probierten mutig, andere nur zögerlich.

Mit einem Tanz und Spiel endete dieser gelungene Kindergottesdienst, zu dem Kinderkirchkinder und die größeren KiGoKIDS! eingeladen waren.

Die Teams von Weltgebetstag und Kinderkirche freuen sich schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: "Weltgebetstag für Kinder"!

Fotos: Iris Lang und Tilman Schwenk