Evangelische Kirchengemeinde Michelbach/Bilz
Berichte bis 2015


Gottesdienst an Heiligabend 2015
Erinnerungsfotos vom Weihnachtsweg in Gschlachtenbretzingen


Jubiläum des Männertreffs am 7.12.2015 (Bericht aus dem Haller Tagblatt)


Bericht von Karl Lenz im Männertreff November 2015 über das Kriegsende in Michelbach


"Diakonie daheim"-Team Rosengarten-Michelbach
Bei der Mitgliederversammlung des Krankenpflege-Fördervereins Michelbach am 3.12.15 wurde der gesamte Vorstand in seinem Amt bestätigt sowie u.a. über die aktuelle Arbeit des Krankenpflegeteams berichtet. Hier stellen wir Ihnen die Mitarbeiterinnen vor:Die Berichte ab 2011 sind vorläufig auf der aktuellen Seite zu lesen.

vorne v.l.: Konny Keller, Bettina Laidig, Christian Bärwald, Inge Finger-Klett, Simone Wolfarth, Martina Ebert, Corinna Kayser, hinten Petra Hespelt, Andrea Herrmann, Carolin Bär, Birgit Weller-Gaymaz, Marina Kliewer, Sybille Röger, Lothar Müller


15.11.2015: Die Kinder der Kinderkirche basteln Mooskugeln für die Gräber auf dem Friedhof

Rückblick auf den ökumenischen Teenie-Treff am 16.10.2015

Köstlicher Duft erfüllte das Gemeindehaus. Das Küchenteam vom ökumenischen Teenie-Treff hatte mal wieder ein leckeres Abendessen für die Kids der Klassen 5 bis 7 gezaubert! Trotz Regen und Kälte hatten sich 21 Teenies auf den Weg zum Gemeindehaus gemacht, um miteinander Abend zu essen und die Jugendandacht in der Kirche zu erleben. Leider musste an dem Abend Uli Müller Elsasser verabschiedet werden, da er seinen Dienst als Pastoralreferent in der Gemeinde Steinbach reduziert hat. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Uli für die schöne ökumenische Zusammenarbeit! Begrüßen durften wir Ulis Nachfolgerin, Pastoralreferentin Frau Elisabeth Mittnacht.
Hochaktuell war das Thema der Andacht: Menschen auf der Flucht. Frau Mittnacht gestaltete diese Andacht berührend, informativ und anschaulich. Miteinander packten die Teenies einen Koffer. "Was würdet ihr auf jeden Fall zur Flucht mitnehmen", war die Frage von Frau Mittnacht. Verschiedene Gegenstände lagen zum Einpacken bereit. Doch der Koffer ist klein, bei einer Flucht zu Fuß kann nicht viel Gepäck mitgenommen werden. Viele wichtige Dinge müssen zurückgelassen werden. Die wenigen Habseligkeiten müssen während der Flucht teilweise eingetauscht werden, nur so kommt man an Trinkwasser oder kann im Schiff mitfahren. Die Teenies überlegen: Von was trennen wir uns, um auf unserer Flucht weiterzukommen? Uns wird deutlich: Menschen, die ihre Heimat aufgeben, die sich von Freunden, Familie, Sprache, Hab und Gut trennen, sind in echter Not. "Wie begegnen wir Menschen aus fremden Ländern" - über diese Frage denken die Kinder in Stille nach. Mit dem Lied Wo Menschen sich verschenken, die Liebe bedenken und neu beginnen. Da berühren sich Himmel und Erde, dass Friede werde unter uns, verabschieden sich die Teenies.
Der nächste Teenie-Treff findet am 18. Dezember statt. Die Andacht wird dann von Pfarrer Uli Enders gestaltet.
Schon jetzt freuen wir uns auf viele Teenies!
Das Teenie-Treff-Team Uli Enders, Elisabeth Mittnacht, Ute Haun und Iris Lang


Teenie-Treff am 10. Juli 2015

Ob bei der Hitze überhaupt Kinder zum Teenie-Treff kommen werden? Ja, es kamen Teenies, auch wenn es gerne mehr Kinder hätten sein dürfen. Der ökumenische Teenie-Treff (für Kids der 5. bis 7. Klasse) beginnt immer mit einem Abendessen im Gemeindehaus. Dieses Mal gab es "hot dogs", vorbereitet und serviert von der neuen TRAINEE-Gruppe rund um Katja und Dorothee Schleyerbach. Erfahrene TRAINEES vom Vorjahr leiteten dann die Spiele im Kirchgarten an.
Die Jugendandacht zu der biblischen Geschichte "Daniels Freunde im Feuerofen" wurde von Jugendreferent Daniel Veit vom EJW aus Gaildorf anschaulich gestaltet.

Der nächste ökumenische Teenie-Treff findet am 16. Oktober statt. Wir vom Teenie-Team freuen uns schon darauf!
Uli Enders, Uli Müller Elsasser, Ute Haun und Iris Lang


Teeniekreis März 2015
Wer Lust hat, wird mit dem Schubkarren über den Kirchplatz gefahren.
Erst zögern sie, doch dann wollen die meisten Teenies eine Runde drehen.
Aber einsteigen muss man schon selber.
So ist es auch mit dem Glauben. Jesus lädt uns ein zu einer Beziehung mit ihm.
Einsteigen müssen wir selber.
Die ca. dreißig Teenies unseres ökumenischen Teenietreffs hören Vikar Burkards anschaulicher Predigt nachdenklich zu.
Zuvor gab es leckere Lendchen mit Spätzle und Krautsalat vom Küchenteam. Ein Genuß!
Beim Gruppenspiel waren sich alle einig: "Unser Teenie-Treff ist spitze!"


Die "gute Seele" des Gemeindehauses

Beim diesjährigen Mitarbeiterfest am 30.1.2015 stand das 10-jährige Jubiläum des Ev. Gemeindehauses im Fokus. Im Herbst des Jahres 2004 war die Einweihung.
Seit dem hat es sich Jahr um Jahr immer mehr mit Leben gefüllt und ist aus unserer Gemeinde nicht mehr weg zu denken.
Von der ersten Stunde an bis heute sorgt Frau Irina Bischoff dafür, dass es stets sauber und gepflegt ist. Pfarrer Enders würdigte ihren Fleiß und ihre Gewissenhaftigkeit. "Und dabei ist sie immer geduldig und freundlich geblieben, obwohl es nach heftiger Nutzung, besonders durch die Gruppen und Kreise unserer Kinder- und Jugendarbeit, mitunter schlimm aussieht…"
"Bitte bleiben Sie uns als die gute Seele unseres Gemeindehauses noch lange erhalten, liebe Frau Bischoff!"


Besuch aus Kenia muss verschoben werden
"Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen". Mit viel Eifer hatten vor kurzem rund 40 Kinder der Michelbacher Kinderkirche einen Benefiz-Abend in der Martinskirche gestaltet und dabei 1360 Euro gesammelt. Genug Geld für Lilian Cheptoo (15), das Patenkind der Michelbacher Kinderkirche, damit sie von Kenia nach Deutschland fliegen kann. Seit Wochen wurde in Michelbach der Besuch emsig vorbereitet und geplant. Alle waren in großer Vorfreude. Endlich wollte man Lilian, die in einem Kinderheim in Eldoret lebt, persönlich kennenlernen. Doch die täglichen neuen Meldungen in den Medien zum gefährlichen Ebolavirus nahmen zu. In Kenia gibt es bislang keinen Ebolafall. Kenia liegt über 5000 Kilometer Luftlinie von Westafrika entfernt. Stellt Ebola trotzdem ein Risiko dar? Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt hat das Vorbereitungsteam beschlossen, den Besuch zu verschieben. "Keiner weiß, wie die Lage auf den Flughäfen im Dezember aussieht", so Pfarrer Ulrich Enders. Der Flughafen in Nairobi ist das Drehkreuz der Kenya Airways. Mit über 5,8 Millionen Reisenden ist er der größte Flughafen in Zentralafrika. Er stellt nach Einschätzungen des Max-Planck-Instituts derzeit eine erhöhte Gefahr dar, wie übrigens auch der Flughafen in Frankfurt. Ebola wird sich bis zum Jahresende ausweiten, erklärt die WHO (Weltgesundheitsorganisation). "Wir möchten kein Risiko eingehen", sagt Iris Lang vom Vorbereitungsteam. "Nun hoffen wir, vor allem für Westafrika, dass die Ebolakrise bald ein Ende nimmt. Wenn alles gut geht, dann klappt es mit dem Besuch aus Kenia schon im nächsten Jahr", so Iris Lang. Die vielen Spenden für Lilian ruhen auf dem Konto und warten auf ihren Einsatz.


Verabschiedung von Lothar Fink
Im Gottesdienst am 9.11.2014 wurde Bruder Lothar Fink nach 38 Jahren Tätigkeit in Michelbach mit Segensworten von Schwester Margarete Mühlbauer und Pfarrer Ulrich Enders in den Ruhestand verabschiedet.
Ausführlicher Bericht im Gemeindebrief. Im Bild Lothar Fink mit Kolleginnen des Pflegeteams Rosengarten-Michelbach von "Diakonie daheim"


Blockflöten-Fortbildung
Anfang November 2014 trafen sich in Bibersfeld über 30 Flötistinnen und Flöter aus Michelbach, Bibersfeld und Umgebung zu einer Fortbildungstagung im Gemeindehaus Bibersfeld. Als kompetente und geduldige Lehrmeisterin konnte Petra Menzl aus Nürnberg gewonnen werden, mit ihrem sympathischen frrränkischen Akzent (... das müssen Sie "schdaggaddo" spielen...)


Ein besonders süßer Teenie-Treff
Am vergangenen Freitag, 10.10.2014, trafen sich 31 Kinder zum ökumenischen Teenie-Treff im Gemeindehaus. Das Ehepaar Ute und Peter Haun hatten ein tolles Abendessen gezaubert und auch liebevoll die Tische dekoriert. Nach dem Essen gab es ein spannendes Schokoladen-Quiz welches Ute Haun vorbereitet hatte. Die Teenies legten sich mächtig ins Zeug und gewannen einen Schokoriegel nach dem anderen. Gut gestärkt ging es in die Martinskirche. Dort empfing Pfarrer Ulrich Enders die Jugendlichen mit einem Überraschungs-Ei. Schon wieder Schokolade? Und das in der Kirche? Ja, beim Teenie-Treff ist das möglich! Es folgte eine lustige und nachdenkliche Jugendandacht zum Thema "Wir sind die Überraschungs-Eier Gottes". So wie das Überraschungs-Ei in glänzendes Papier gewickelt ist, tragen wir alle eine "Hülle". Braucht es wirklich immer Markenklamotten als "Hülle" um ein wertvoller Mensch zu sein? Dann packt Pfarrer Enders das Überraschungs-Ei aus und beißt genüsslich in die Schokolade. "Wir alle haben eine Schokoladenseite", weiß Pfarrer Enders. "Und in uns allen steckt ein toller Kern, jeder hat Gaben und Talente! Gott freut sich an jedem von uns, an jeder Überraschung!"

Fröhliche Teenies mit ihrem Überraschungs-Ei

Ute Haun beim Schokoladenquiz

Am 5. Dezember findet der nächste Teenie-Treff statt. Die Jugendandacht wird dann von Ulrich Müller Elsasser gestaltet.


Ökumenischer Gottesdienst zum Erntedankfest am 5.10.2014
Die Dialogpredigt von Ulrich Müller-Elsasser und Ulrich Enders hat begeisterten Beifall gefunden. HIER können Sie sie nochmals nachlesen.


Viele kleine Schritte verändern die Welt - Benefizkonzert der Michelbacher Kinderkirche am 27.09.2014

"Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern" - mit diesem Lied begrüßen die großen und kleinen Sänger des Michelbacher Kinderkirchchores am Samstagnachmittag die Gäste zu ihrem Benefizkonzert in der Martinskirche. Das Lied, ein afrikanisches Sprichwort, ist zugleich das Motto des Abends: viele kleine Schritte haben die Kinder und Helfer der Kinderkirche schon getan, um ihr Patenkind, die 15-jährige Lilian aus Kenia, zu unterstützen und ihr den Schulbesuch zu ermöglichen. Ein etwas größerer Schritt ist nun nötig, um einen lang gehegten Traum wahr werden zu lassen: Lilian einmal nach Michelbach einzuladen. Rund 1.500 Euro sind für Flugtickets und Versicherung veranschlagt. Etwa ein Drittel der benötigten Summe hat bereits das Pfarrgartenfest eingebracht. Das Benefizkonzert und ein Verkaufsstand mit Selbstgebasteltem und Selbstgebackenem soll die restliche Summe erwirtschaften.

Seit Wochen haben die Kinder der Kinderkirche und das Helferteam um Iris Lang und Marga Eißen das Konzert vorbereitet. 18 musikalische Programmpunkte können die Kinder zwischen vier und 15 Jahren auf die Beine stellen: Sie singen, sie spielen Orgel, Gitarre, Klarinette, Geige, Flöte, Klavier, allein, zu zweit, zu dritt. Sie haben lang geübt für diesen Tag, manche sind nervös, spielen mit zitternden Fingern, kommen ein bisschen ins Stocken. Doch jeder möchte dazu beitragen, dass Patenkind Lilian nach Michelbach kommen kann.



Gelungener Teenie-Treff am Freitag, 4. April 2014

Wieder einmal trafen sich die Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren zum ökumenischen Teenie-Treff im Michelbacher Gemeindehaus.
Sie wurden von den Jugendlichen des Michelbacher Jugendkreises freundlich empfangen. Die Jugendkreisler, unter der Leitung von Dorothee und Katja Schleyerbach, hatten schon alles für das gemeinsame Abendessen vorbereitet. Auch die anschließende Jugendandacht in der Kirche wurde vom Michelbacher Jugendkreis gestaltet. Nach einem kleinen Anspiel stellte Dorothee Schleyerbach die zentrale Frage: Wie geht es uns, wenn wir immer nur nach unseren Schulnoten und unseren Leistungen bewertet werden? Wie wäre es wohl, wenn Gott ein Zeugnis für uns schreiben würde? Für Gott ist jeder Mensch wertvoll, gleichgültig welche Note im Schulzeugnis steht. Mit bestärkenden persönlichen Briefen, zogen die Kinder fröhlich nach Hause.
Der nächste ökumenische Teenie-Treff findet am 11. Juli statt, gestaltet von Michaela Wohnhas, katholische Gemeindepraktikantin.


Abendmahl in der Kinderkirche am 6.4.14
Am vergangenen Sonntag feierten 30 Kinder der Kinderkirche zusammen mit Vikar Thomas Burkard und dem Kinderkirchteam das Abendmahl im Kindergottesdienst. Zuvor hörten sie das Gleichnis vom großen Gastmahl. Klein und groß, jung und alt, Mädchen und Jungen, alle waren am Tisch Gottes willkommen. Für Vikar Burkard war es eine ganz neue Erfahrung, mit Kindern das Abendmahl zu feiern. "Ich bin beeindruckt, mit welcher Tiefe die Kinder das Abendmahl mitgefeiert haben", so Vikar Burkard.
In den Osterferien findet nun keine Kinderkirche statt. Wir laden aber herzlich zum Familiengottesdienst an Ostermontag ein.


Einsetzung des neuen Kirchengemeinderates und "Stabübergabe" im Vorsitz (19.1.2014)
"Ja, und Gott helfe mir!" - So antworteten die von Pfarrer Enders im Gemeindegottesdienst am 19. Januar neu in ihr Amt eingesetzten neun Kirchengemeinderäte und -rätinnen auf die Verpflichtungsworte, welche die Ev. Landeskirche in Württemberg für dieses Amt vorsieht. "Der Herr segne dich und behüte dich und Freude leuchte über deinen Wegen!" sang die Gemeinde dem neuen im Chorraum der Martinskirche versammelten Gremium zu.
In der konstituierenden Sitzung am 23.Januar wählte der neue Gemeinderat einstimmig Fritz Schleyerbach zum Zweiten Vorsitzenden der Kirchengemeinde Michelbach. Dieses Amt hatte bisher Tilman Schwenk begleitet.
Beim großen Mitarbeiterabend kam es zur "Stabübergabe". Pfarrer Enders würdigte die Umsicht und das große Engagement, mit dem Tilman Schwenk die vergangenen sechs Jahre den Vorsitz ausgefüllt hat. Und er sprach Fritz Schleyerbach sein Vertrauen und seine Freude aus, künftig der Gemeinde gemeinsam mit ihm vorzustehen.

Pfarrer Ulrich Enders begrüßt Fritz Schleyerbach im Amt des 2. Vorsitzenden - Tilman Schwenk übergibt den Stab des 2.Vorsitzes an Fritz Schleyerbach

Der neue Kirchengemeinderat (v.l.): Dr. Wolfgang Eißen, Brigitte Bohnet, Hermann Reber, Dorothee Leister, Karl-Heinz Marten, Fritz Schleyerbach, Christine Pawel-Harr, Elisabeth Malisi, Kornelia Keller, Pfarrer Enders. Zum KGR gehört auch die Kirchenpflegerin Gisela Breitschwerdt.