Evang. Kirchengemeinde Michelbach/Bilz

Kirchengemeinderat

Unser Kirchengemeinderat

Die Mitglieder unseres Kirchengemeinderates kümmern sich um kirchenpolitische Inhalte innerhalb unserer Gemeinden. Hier finden Sie alle Mitglieder im Überblick.

Fritz Schleyerbach

2. Vorsitzender des Kirchengemeinderats 

Ich bin verheiratet, habe drei Kinder und lebe seit über 15 Jahren in Michelbach. Bei der BAG Hohenlohe bin ich für die Technik verantwortlich.

Im Kirchengemeinderat bin ich seit 2007 und seit 2013 auch im Kirchenbezirksausschuss. Wichtig ist mir neben der Mitgestaltung des kirchlichen Lebens vor Ort auch die Förderung der Jungendarbeit. Dazu gehört für mich auch die Einbettung unseres kirchlichen Kindergartens in das Gesamtangebot Kinderbetreuung der Gemeinde. Eine spannende und fordernde Aufgabe in der nächsten Periode wird sicher auch die Innenrenovierung unserer Martinskirche sein. 


Steffen Bohnet

Beratendes Mitglied des Kirchengemeinderats Michelbach/ Bilz

Ich bin verheiratet, wir haben 3 erwachsene Kinder und 3 Enkelkinder; seit 14 Jahren leben wir als Familie in Michelbach. Ich bin Evangelischer Theologe und als „Pfarrer im Ehrenamt“ in unserer Kirchengemeinde aktiv, mein Geld verdiene ich als Unternehmensberater.

Besonders liegen mir der Gottesdienst und das gemeindliche Zusammenleben am Herzen. Ich feiere sehr gern den sonntäglichen Gottesdienst mit einer lebendigen Liturgie und einer herausfordernden Predigt. Wesentlich ist dabei auch das Abendmahl als Begegnung der Menschen untereinander und mit Jesus Christus. Christliche Gemeinde vor Ort nimmt am gesellschaftlichen Diskurs über die Fragen unserer Zeit teil, gemeinsam ringen wir um mögliche Antworten.

Als beratendes Mitglied möchte ich die Leitung unserer Gemeinde durch Kirchengemeinderat und Pfarrer/in unterstützen.


Dr. Wolfgang Eißen

Ich bin verheiratet und habe vier erwachsene Kinder. Beschäftigt bin ich beim Landratsamt des Hohenlohekreises.

Seit 2001 gehöre ich dem Kirchengemeinderat an. Es ist mir wichtig, durch meine Mitarbeit unsere Kirchengemeinde in Michelbach mitzugestalten und mich mit meinen Möglichkeiten einzubringen. Kirche und Gemeinde leben vom Mitmachen. Besonders wichtig ist mir die Erhaltung und Förderung unseres Martins-Kindergartens in Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde.

Einen behaglichen Ort für unsere Kleinsten zu betreiben, ist eine wunderbare Aufgabe. 


Dorothee Jung-Pantic

Ich bin verheiratet und Mutter von drei Kindern. Wir wohnen in Michelbach. Ich bin gelernte Kinderkrankenschwester, habe studiert und bin seit 2009 selbstständig.

Gott möchte uns kennenlernen – deswegen möchte er Zeit mit uns verbringen. Dafür ist unsere Gemeinde ein guter Raum. Gott gibt mir große Seelenkraft. Ich kann den Herausforderungen des Alltags sorgenfrei begegnen, und weiß, dass Gott mir immer zur Seite steht. Dieses Geschenk zu spüren, wünsche ich mir für alle Christen.

Der Gottesdienst bietet mir die Möglichkeit, nette Leute zu sehen und Gottes Wort zu hören – welch ein Gewinn für mein Leben! 


Hartmut Lang

Ich bin verheiratet und habe drei erwachsene Kinder. Ich wohne in Michelbach und bin als Software-Entwickler in Backnang tätig.

Ich bin in Michelbach aufgewachsen. Fast mein ganzes Leben bin ich durch meine Familie mit der evangelischen Kirchengemeinde verbunden. Früher war ich im Jugendkreis aktiv, heute unterstütze ich meine Frau in der Kinderkirche und engagiere mich im Chor der Martinskirche, im Gospelchor und beim liturgische Männergebet. Ich packe gerne mit an.

Es freut mich, dass ich an ganz unterschiedlichen Stellen meinen Teil zu unserem lebendigen Gemeindeleben beitragen kann. 


Dorothee Leister

Ich habe eine erwachsene Tochter. Ich arbeite im Kommunikationsmanagement der Bausparkasse und lebe seit fast 20 Jahren in direkter Nachbarschaft zur Martinskirche.

Das lebendige und aktive Kirchengemeindeleben in Michelbach hat mich von Anfang an beeindruckt. Hier kommen sich die Menschen aller Altersstufen nahe – in der Begegnung und Betreuung, im gemeinsamen Musizieren, bei Festen und im Gebet. Das gilt es einerseits zu bewahren, andererseits aber auch zu verändern und zu erneuern, so wie sich auch die Gesellschaft und die Bedürfnisse der Menschen verändern.

Eine spannende Aufgabe! 


Christine Pawel-Harr

Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Söhne. Als Physiotherapeutin und Logotherapeutin arbeite ich in eigener Praxis.

Ich glaube an eine verwandelnde Kraft durch die Begegnung mit der Person und Botschaft Jesu Christi. In dieser Haltung sage ich erneut „ja“ zu den Aufgaben des Kirchengemeinderats. Besonders liegt mir am Herzen: Die Einheit der Christen in der Ökumene, geistliche Gemeinschaft im Alltag und der achtsame und verantwortungsvolle Umgang mit der Schöpfung und unseren kostbaren Ressourcen.

Ich wünsche mir, dass unser menschliches Planen und Handeln vom Geist Gottes geleitet sein möge. 

Susanne Polster

Ich lebe mit meinem Mann und unseren zwei Kindern in Michelbach. Ich unterrichte am ESZM Deutsch, Religion und Psychologie.

In der Schule und bei meinen eigenen Kindern bekomme ich täglich mit, dass Glaubens- und Lebensfragen in unserer immer komplexeren Welt für Jugendliche durchaus wichtig sind. Sie suchen nach Orientierung, bleiben aber spätestens nach der Konfirmation der Kirche fern. Ich habe Interesse daran, Gründe für dieses Phänomen zu erkennen und eventuell auch Lösungsansätze zu finden.

An der Mitarbeit im KGR reizt mich, diese Lösungsansätze dann auch umzusetzen und auszuprobieren. 


Kirsten Rädler

Ich bin verheiratet und habe zwei kleine Kinder. Ich bin in Michelbach aufgewachsen, 2007 weggezogen und 2012 zurückgekehrt.

2001 bin ich als junger Mensch in den Kirchengemeinderat gewählt worden. Damals habe ich mich in der Jugendarbeit engagiert, heute im Mini-Gottesdienst. Es beeindruckt mich, wie viele Menschen sich einbringen, um unser Gemeindeleben so reich zu gestalten. Ich glaube fest, dass in einer Gemeinde jeder Einzelne zählt und alles Tun wichtig ist, das Backen der Kuchen, jedes freundliche Wort, das Organisieren und Durchführen, die Gartenarbeit und das sich Einladen lassen.

Gerne möchte ich meinen Teil beitragen. 


Micha Weippert

Ich habe drei Kinder und bin von Beruf Polizeihauptkommissar und für die Nachwuchsgewinnung im Landkreis SHA zuständig.

Ich wurde herzlich in der Kirchengemeinde aufgenommen und möchte mich nun gerne etwas mehr einbringen. Meinen Schwerpunkt sehe ich in der Kinder- und Jugendarbeit, daher unterstütze ich auch immer wieder mit Freude in der Kinderkirche. Im KGR möchte ich gemeinsam nach Möglichkeiten suchen, um das bereits vielfältige Angebot besonders für jüngere Menschen noch attraktiver zu gestalten.

Mit Blick in die Zukunft ist mir eine lebendige Gemeinde mit möglichst vielen aktiven Mitgliedern aller Altersgruppen wichtig.